Das Handbuch zur Qualitätssicherung ist ein Work in Progress und wird immer dann komplettiert, wenn dazu Zeit bleibt oder Diskussionen eine Änderung erforderlich machen. Es soll ausdrücklich zur Debatte einladen.

 

Das Projekt kann leider aus Zeitgründen nicht weitergeführt werden.

 

zurück

Nachrichten bitte an: Michael.Krueger@evlka.de

Zur Übersicht folgt hier das Inhaltsverzeichnis der geplanten Arbeit.

Handbuch zur Qualitätssicherung

Inhaltsverzeichnis:

I.    Handbuch zur Qualitätssicherung

   A. Einleitung    

        1.        Was ist Qualitätssicherung?

        2.        Aufbau des Systems  

        3.        Realisierung des Systems   

            a)        Tätigkeitskatalog für Berufsbetreuer/-innen   

1. Tätigkeiten im Rahmen persönlicher Betreuung    

2. Tätigkeiten, die es dem Betreuten ermöglichen, im Rahmen seiner Fähigkeiten sein Leben nach seinen eigenen Wünschen und Vorstellungen zu gestalten, §1901 BGB

3. Tätigkeiten in einzelnen Aufgabenkreisen   

4. Tätigkeiten, die Arbeitsabläufe bzw. Entscheidungen steuern oder unterstützen

5. Tätigkeiten im Betreuungsverfahren

6. Tätigkeiten, die auf keinen Fall vergütet werden können

b)        Vorgehensweise

 

4.      Dokumentation des Systems       

B.    Grundsätze der QS     9

   1.   LOGO-Erklärung       9

        a) Zwei Prinzipien      9

        b)            Fünfeck         10

        c) Fünf Tätigkeiten      10

        d)            Der Mensch  11

   2.   Ethik – Wohl des Betreuten 11

   3.   Gesetzliche Grundlagen      11

            a)        Bürgerliches Gesetzbuch   12

1. Buch - Allgemeiner Teil            12

2. Buch - Recht der Schuldverhältnisse  12

3. Buch - Sachenrecht          12

4. Buch - Familienrecht      12

5. Buch - Erbrecht    12

b)        Betreuungsgesetze im BGB          12

c)         FGG    17

d)        andere Gesetze        26

4.      Gesellschaftliche Einbindung des Betreuten: Behörden, Institutionen, Einrichtungen, Beziehungen        26

a)        AG      26

b)        Betreuungsbehörde            27

c)         Gesundheitsamt      27

d)        andere Behörden     27

e)        andere Beziehungen           18

f)         Angehörige, private Beziehungen           27

5.      andere QS (Pflege, Behörde)         27

6.      Berufsordnungsentwurf      27

C.    Übernahme einer Betreuung    27

1.      Rechtliche Durchführung    27

2.      Praktische Umsetzung         27

3.      Prüfung von Alternativen   27

D.    Betreuungsplanung    28

1.      Grundsätze der Planung     28

2.      Formulierung von Zielen    28

3.      Individualität    28

E.    Besonderheiten der einzelnen Aufgabenkreise    28

1.      Vermögenssorge         28

2.      Aufenthalt 28

3.      Gesundheitssorge       28

4.      Behörden  28

5.      andere....   28

6.      Einwilligungsvorbehalt      28

F.     Durchführung der Betreuung   28

1.      Besuche beim Betreuten       28

2.      Dokumentenverwaltung     28

a)      interne Datenverwaltung    28

Computer     28

Papier und Akten    28

Handakten    28

Daten aus Telekommunikation    28

b)        Daten und Briefverkehr nach außen       28

c)         Daten und Briefverkehr von außen         28

3.         Formen der Kommunikation        29

a)         Gespräch       29

b)        Post    29

c)         Telefon          29

d)        E-mail/Fax   29

G.        Beendigung der Betreuung          29

H.        Prüfung         29

I.          Fortbildung  29

1.         Bedarfsfeststellung, Durchführung, Organe, Kontrolle,         29

2.         Wissenserwerb        29

3.         Newsletter    29

4.         Vernetzung   29

J.          Speicher        29